US-Kinocharts: „Wonka“ ist Nordamerika ein solider Hit – Platz 1

„Wonka“ hat in Nordamerika einen akzeptablen Start hingelegt! Die Neuverfilmung des Literaturklassikers setzt sich mit ordentlichen Einspielergebnissen souverän an die Spitze der US-Kinocharts vom 15. bis 17. Dezember 2023.

Mit einem vielversprechenden Start hat sich die 125 Millionen Dollar teure Literaturverfilmung „Wonka“ mit Timothee Chalamet an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts gesetzt. Das Prequel zum Klassiker „Charlie und die Schokoladenfabrik“ spielte am Wochenende 39,0 Millionen Dollar ein und startete damit insgesamt gut. Der Vorgänger „Charlie und die Schokoladenfabrik“ (mit Johnny Depp) war 2005 noch mit 56,1 Millionen Dollar gestartet und landete am Ende bei 206,5 Millionen (ohne die Inflation einzuberechnen). Von diesen Zahlen ist „Wonka“ einiges entfernt.

„Die Tribute von Panem” weiterhin auf Platz 2

Auf Platz zwei behauptet sich das Fantasy-Abenteuer „Die Tribute von Panem: The Ballad Of Songbirds & Snakes“ mit weiteren 5,5 Millionen Dollar als Dauerbrenner. Insgesamt hat der Film seit seinem Start 145,3 Millionen Dollar eingespielt. Die Fangemeinde der „Tribute von Panem“ bleibt dem Franchise treu, auch wenn das Prequel hinter den Traumwerten der ersten vier Filme mit Jennifer Lawrence zurückbleibt.

Auch interessant: So erfolgreich waren die „Die Tribute von Panem“-Filme mit Jennifer Lawrence

Den dritten Platz belegt der japanische Kultregisseur Hayao Miyazaki mit seinem neuen Animationsfilm „Der Junge und der Reiher“. Der japanischsprachige Film spielte 5,0 Millionen Dollar ein und steht nach zehn Tagen bei 23,5 Millionen Dollar – stark!

Japanischer „Godzilla“-Film mit starken Zahlen

Mit „Godzilla Minus One“ liegt ein weiteres japanischsprachiges Werk auf dem vierten Platz. Der Fantasy-Horror-Abenteuerfilm konnte 5,0 Millionen Dollar einspielen und steht nun bei 34,4 Millionen Dollar. Die Animationskomödie „Trolls – Gemeinsam sind wir stark“ behauptet ihren Platz in den Top 5 mit weiteren 4,0 Millionen Dollar am Wochenende. Insgesamt hat der Film seit seinem Start 88,6 Millionen Dollar eingespielt.

Auch interessant: Deutsche Kinocharts – Nichts Neues an der Spitze, „Wonka“ bleibt vorn

„Wish“ bleibt hinter Erwartungen zurück

Auf dem sechsten Platz landet Disneys Animationskomödie „Wish“ mit 3,2 Millionen Dollar. Der Pixar-Film schwächelt weiterhin mit insgesamt 54,2 Millionen Dollar – viel zu wenig für ein Budget von 200 Millionen Dollar. Den Abschluss der Top 7 bildet das Historien-Drama „Napoleon“ mit einem Umsatz von 2,3 Millionen Dollar. Insgesamt kommt Ridley Scotts Epos nun auf 57,1 Millionen Dollar. Demnächst wird das 200 Millionen Dollar teure Werk auch auf AppleTV+ zu sehen sein.

Kommentar verfassen