US-Kinocharts: „Die Tribute von Panem“-Prequel wehrt Angriff von „Napoleon“ und Pixars „Wish“ ab

Das Fantasy-Abenteuer „Die Tribute von Panem: The Ballad Of Songbirds & Snakes“ konnte die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts vom 24. bis 26. November 2023 verteidigen und den Angriff der Neustarts „Napoleon“ und „Wish“ parieren.

Mit 29,0 Millionen Dollar am Wochenende – und einem nur leichten Minus von 35 Prozent gegenüber der Startwoche – dominiert das „Die Tribute von Panem“-Prequel „Die Tribute von Panem: The Ballad Of Songbirds & Snakes“ weiterhin die US-Charts. Die Vorgeschichte des vierteiligen Megahits behauptet damit nicht nur die Spitzenposition, sondern hat seit dem Start insgesamt 98,6 Millionen Dollar eingespielt.

Auch interessant: So erfolgreich waren die „Die Tribute von Panem“-Filme mit Jennifer Lawrence

„Napoleon“ verpasst die Spitze, startet aber ordentlich

Apples 200 Millionen Dollar teures Historien-Drama „Napoleon“ konnte mit einem soliden Start am Wochenende 20,6 Millionen Dollar einspielen. Inklusive des Fünf-Tage-Wochenendes erreichte der Neustart insgesamt 32,8 Millionen Dollar. Für einen Film, der für einen Streaming-Dienst produziert wurde, muss man andere Maßstäbe an die Kinoauswertung anlegen, immerhin wird Ridley Scotts Epos mit Joaquin Phoenix demnächst auch als Promotion-Zugpferd auf Apple+ laufen – ebenso wie Martin Scorseses genauso teures Historien-Drama „Killers Of The Flower Moon“, das im Vergleich nach fünf Tagen bei 28,2 Millionen Dollar lag (und aktuell bei insgesamt 65,6 Millionen Dollar auf Rang 13 steht).

Auch interessant: Deutsche Kinocharts – „Napoleon“ legt besten Start eines Streamer-Films hin

Pixars „Wish“ enttäuscht zum Disney-Jubiläum

Auf dem dritten Platz landete Pixars Animationsmusical „Wish“ mit 19,6 Millionen Dollar am Wochenende und 31,6 Millionen Dollar am langen Fünf-Tage-Wochenende. Ein eher enttäuschendes Ergebnis für den Disney-Film zum 100-jährigen Firmenjubiläum.

„Trolls – Gemeinsam stark“ sicherte sich mit 17,8 Millionen Dollar den vierten Platz. Die Animationskomödie hat seit ihrem Start insgesamt 64,8 Millionen Dollar eingespielt und zeigt, dass auch etablierte Franchises weiterhin das Publikum anziehen.

Der Horror-Thriller „Thanksgiving“ belegte am Wochenende mit 7,1 Millionen Dollar den fünften Platz. Insgesamt konnte der Schocker seit seinem Start 24,0 Millionen Dollar einspielen. Bemerkenswert ist hier der geringe Rückgang von nur 31 Prozent gegenüber der Startwoche, was für einen Horrorfilm eher ungewöhnlich ist.

Flop „The Marvels“ auf verlorenem Posten

Der Comic-Actioner „The Marvels“ liegt auf dem sechsten Platz und spielte am Wochenende 6,4 Millionen Dollar ein. Insgesamt kommt der 275 Millionen Dollar teure Marvel-Film seit dem Start auf wenig beeindruckende 76,7 Millionen Dollar. Damit bleibt das „Captain Marvel“-Sequel in der Endabrechnung sicher unter dem Wert des ersten Wochenendes für das Original, das 153,4 Millionen Dollar (und insgesamt 426,8 Millionen Dollar) einspielte.

Auch interessant: So erfolgreich waren die Filme des Marvel Cinematic Universe (MCU)

Den siebten Platz belegt weiterhin die standfeste Tragikomödie „The Holdovers“ mit 2,8 Millionen Dollar am Wochenende. Insgesamt wurden seit dem Start 12,9 Millionen Dollar eingespielt. Im Vergleich zur Vorwoche konnte der Alexander-Payne-Film sogar leicht zulegen.

Kommentar verfassen